Viagra für die Frauen

Viagra hilft bei vielen Problemen

Potenzprobleme können Beziehungen zerstören und deshalb sollte bei den ersten Anzeichen reagiert werden. Heute ist es auch ganz einfach etwas dagegen zu tun. Vor Viagra (1998) waren Potenzmittel wenig erforscht und Medikamente, die dagegen helfen sollten waren schwierig anzuwenden. Sie mussten in den Penis gespritzt oder in die Harnröhre eingeführt werden. Mit Viagra für die Frauen wurde alles einfacher. Einfach eine Tablette einwerfen und los geht’s. 25 bis 60 Minuten vor einem geplanten Geschlechtsverkehr sollte die kleine blaue Pille eingenommen werden. Die Wirkung wird dann bis zu 4 Stunden anhalten.

viagra-kaufenViagra hilft die Arterien in Genitalbereich besser zu durchbluten. Die Venen werden abgeknickt und so kann eine Erektion entstehen. In Viagra kommt auch ein PDE 5 Hemmer zum Tragen. PDE 5 ist der Stoff, der dafür sorgt, dass eine Erektion nach dem Geschlechtsverkehr wieder abgebaut wird. Da dieser Stoff gehemmt wird, wird die Erektion auch nicht vor Beendigung des Geschlechtsverkehrs abgebaut. Die Wirkung setzt jedoch nur dann ein, wenn auch eine sexuelle Stimulation stattfindet. Der Konsum von Alkohol und fettreiche Speisen wird die Wirkung auch beeinträchtigen.

Da Viagra ein Medikament ist, hat es auch unerwünschte Nebenwirkungen. Diese Nebenwirkungen können sich in Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehveränderungen und Herzrasen äußern. In den meisten Fällen werden diese Nebenwirkungen sehr schnell wieder abklingen. Sollten sie dies nicht tun, oder sollte sich die Erektion länger als 4 Stunden halten oder schmerzhaft sein, sollte auf alle Fälle ein Arzt zurate gezogen werden.

Ursprünglich wurden Sildenafil Citrate auf ihre Wirkung bei Herzbeschwerden getestet. Nach mehreren Tests wurde jedoch festgestellt, dass das Medikament keine Erfolge bei Herzbeschwerden zeigt, aber Männer, die dieses Medikament getestet haben, sich über vermehrte Erektionen freuen konnten. So hat das Pfizer Forschungsinstitut in dieser Richtung weiter geforscht und bekam 1998 die Genehmigung Viagra zu vertreiben. Viagra setzt sich aus dem lateinischen Wort vigor und niagara zusammen. Vigor bedeutet Stärke während Niagara für donnerndes Wasser steht. Vyaghra ist aber auch ein Sanskrit Wort, das „Tiger“ bedeutet. Viagra erlangte einen gewissen Bekanntheitsgrad, durch die Werbung im Internet und wurde so zum Überbegriff für andere Potenzmittel.

Viagra kam 1998 auf den Markt und durfte eine gewisse Zeit nur als solches verkauft werden. Pfizer hatte also das Monopol auf Potenzmittel mit PDE 5 Hemmern. Erst später durften von anderen Firmen sogenannte Generika verkauft werden. Generika sind Medikamente, die in Zusammensetzung und Wirkstoffdosierung dem Original entsprechen. Da für diese Medikamente keine Forschungskosten angefallen sind, können Generika recht preiswert vertrieben werden. Trotzdem sind sie nicht minderwertig, sondern genau so gut und zuverlässig, wie das Original Viagra.

Das Internet ist der Ort, an dem viele Dinge gekauft werden. Das ist einfach und bequem. Und in Sachen Potenzmittel auch sehr diskret, denn viele Online Shops, die Viagra und andere Potenzmittel anbieten, versenden ihre Waren nicht nur in unauffälligen Päckchen, sondern auch ohne Rezept. Kein Mann muss die Zeit aufwenden zu einem Arzt zu gehen und sich ein Rezept holen, obwohl es vor der ersten Einnahme durchaus sinnvoll ist, sein Vorhaben mit einem Mediziner zu besprechen.

Viagra ist was ganz besonderes

Viagra ist fast jedem bekannt. Die kleine blaue Pille hilft bei Erektionsstörungen und wird das sexuelle Leben eines Mannes verbessern. Eine erektile Dysfunktion, Potenzprobleme oder Erektionsstörungen liegen dann vor, wenn ein Mann keine Erektion aufbauen kann oder eine aufgebaute Erektion nicht lange genug aufrechterhalten kann, um den sexuellen Akt befriedigend zu beenden.

viagrafrauDas Medikament wird etwa 25 bis 60 Minuten vor dem geplanten Verkehr eingenommen und wird bis 4 Stunden insgesamt wirken. Nach der Einnahme wird eine Muskelentspannung eintreten, die dafür sorgt, dass sich die Arterien weiten und Blut in die Schwellkörper einfließt. Jetzt kann eine Erektion entstehen. Diese wird sich jedoch nur aufbauen, wenn auch eine sexuelle Stimulation stattfindet. Der PDE 5 Hemmer in Viagra wird jetzt dafür sorgen, dass die Erektion lange genug aufrechterhalten bleibt.

Viagra hat Nebenwirkungen, die auftreten können, aber nicht müssen. Zu den bekannten Nebenwirkungen von Viagra gehören unter anderem Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel und Magenverstimmungen. Meistens klingen die unerwünschten Beigaben nach kurzer Zeit ab. Jeder sollte bei sehr starken Nebenwirkungen einen Arzt aufsuchen. Auch wenn die Erektion zu lange andauert oder schmerzhaft ist, sollte der Rat eines Mediziners eingeholt werden. Nebenwirkungen werden durch eine Überdosierung begünstigt. Sie sollten also nie mehr Tabletten einnehmen, wie der Arzt verordnet hat. In der Regel wird Viagra nur einmal in 24 Stunden eingenommen.

Da Viagra ein sehr preis intensives Medikament ist, kann jeder auf Generika zurückgreifen. Generika sind Medikamente, die die gleich Zusammensetzung und vor allen Dingen die gleiche Wirkstoff Dosierung haben, wie die Originalen Medikamente. Generika sind preiswerter als Originale, da sie einfach nur kopiert wurden. Es fallen keine Forschungskosten für Viagra Generika an. Trotzdem erfüllen sie ihren Zweck genauso wie die Originalen Viagra.

Da es vielen Männern immer noch peinlich ist, Viagra in der Apotheke zu kaufen und weil es einfach bequemer ist, werden viele Potenzmittel im Internet gekauft. Das hat neben der Einfachheit einen weiteren Vorteil: in den meisten Online Apotheken wird kein Rezept für Viagra benötigt. Einfach bestellen und warten bis das neutrale Päckchen ankommt. Das ist einfach und bequem, denn es kann 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche bestellt werden.

Nicht nur Männer haben Probleme im Bett. Auch bei Frauen funktioniert nicht immer alles so wie es soll. Oft machen es die Alltagssorgen unmöglich, sich fallen zu lassen und den Sex zu genießen. Der Orgasmus wird nur schwer erreicht und nun kommen zu den Alltagssorgen auch noch Versagensängste hinzu. Aus diesem Teufelskreis herauszukommen ist nicht leicht. Jetzt gibt es ein Viagra für die Frau, Damit auch Frauen die Schwierigkeiten beim Sex haben, diese hinter sich lassen können und wieder Spaß am Sex finden.

Viagra kann viele Probleme lösen und ist deshalb etwas ganz besonderes.

 

Herzlich willkommen Ladies

Herzlich willkommen auf unseren Seiten. Das Thema Potenzmittel ist ein sehr weitreichendes Thema, was aber für viele Männer sehr wichtig ist. Wir versuchen hier einige Informationen für Potenzmittel, wie Viagra zusammenzustellen, um Ihnen alle Neuigkeiten vorstellen zu können und Sie auf dem Laufenden halten möchten. Alles, was es zum Thema Viagra an Auskünften gibt, wollen wir Ihnen zugänglich machen.

viagra-frauenDa ich selbst manchmal Probleme im Bett habe, suche ich diese Informationen nicht ganz uneigennützig zusammen. Bei mir fing es schleichend an. Die Erektionsstörungen waren nicht einfach irgendwann da. Ich merkte es erst gar nicht, denn es kam schon immer mal vor, das es einfach nicht ging. Aber ich hatte immer die richtige Partnerin, die Verständnis zeigte. Irgendwann wurde es halt immer mehr und ich wollte etwas dagegen unternehmen. Deshalb habe ich erst mal recherchiert und soviel Infos gefunden, die teilweise sehr interessant waren, aber auch solche, die einfach nur falsch waren. Also habe ich mich entschlossen, zusammen mit einem Freund diese Seite aufzumachen.

Viagra ist ein sehr gutes Medikament, das erektile Dysfunktionen, Impotenz und Erektionsstörungen beheben kann. Ich habe es getestet und festgestellt, dass es zwar gut hilft, bei mir jedoch teilweise heftige Nebenwirkungen ausgelöst hat. Trotzdem habe ich es einige Male benutzt und der Erfolg war umwerfend. Die Erektion stellte sich prompt ein, nachdem ich meine Tablette eine halbe Stunde vorher genommen hatte und meine Frau Lust zeigte. Ohne Stimulation hatte ich auch schon mal eine Tablette umsonst genommen. Die Wirkung hält bei mir ziemlich exakt 3,5 Stunden an und es ist mir in der Zeit auch möglich mehrere Erektionen auszubauen und mehrmals einen Orgasmus zu haben. Das finde ich sehr gut bei Viagra. Bei anderen Potenzmittel ist es nur bei Cialis der Fall.

 

Viagra, ein gutes Medikament

Seit 1998 ist Viagra auf dem Markt. Schon vor der Markteinführung rankten sich viele Gerüchte um dieses angebliche Wundermittel. Bei Viagra handelt es sich um in Medikament, das bei erektilen Dysfunktionen eingesetzt wird. Als erektile Dysfunktion wird die Unfähigkeit eines Mannes bezeichnet, eine Erektion aufzubauen beziehungsweise sie so lange zu halten, dass ein befriedigender Geschlechtsverkehr zustande kommt.

Dieses Manko hat seine Ursachen oft in psychischen Problemen, was einen Rattenschwanz hinter sich her zieht. Durch die Unfähigkeit eine Erektion aufzubauen, werden Versagensängste aufgebaut, die wiederum die Erektionsstörungen verstärken.

Viagra ist ein zuverlässiges Medikament, das jedoch nicht für jeden Mann geeignet ist. Männer mit Herzproblemen sollten sehr vorsichtig bei der Einnahme von Viagra sein. Manche Männer reagieren allergisch auf die Inhaltsstoffe und deshalb sollten sie auch auf die Einnahme von Viagra verzichten.

Viagra hat auch Nebenwirkungen und wird deshalb von verschiedenen Männern nicht genutzt. Sie wollen keine Kopfschmerzen beim Sex haben. Die meisten Nebenwirkungen bei Viagra vergehen jedoch recht schnell wieder. Es gibt auch verschiedene andere Nebenwirkungen, die meist nicht schwerwiegend sind und schnell wieder abklingen.

Trotzdem ist Viagra für viele Männer die Rettung, denn es ist sehr unangenehm, wenn der Penis seine Arbeit nicht tut. Dieses Potenzmittel ist in Tablettenform erhältlich. Diese Tabletten werden vor einem geplanten sexuellen Verkehr oral eingenommen. Diese Form von Potenzmitteln war 1998 absolut neu, den Erektionshilfen mussten zum Teil in den Penis gespritzt oder in die Harnröhre eingeführt werde, was nicht gerade angenehm ist. Viagra wird dafür sorgen, dass die Blutgefäße zu den Schwellkörpern geweitet werden. Das begünstigt den Blutfluss in diese, was eine Erektion auslöst. Da Viagra noch ein PDE 5 Hemmer ist, wird die Erektion nicht zu schnell abgebaut. Phosphodiesterase-5 ist der Botenstoff im Körper, der dafür sorgt, dass eine Erektion ordnungsgemäß abgebaut wird. Da dieser Stoff gehemmt wird, bleibt eine Erektion so lange aufrecht erhalten, bis der Geschlechtsverkehr beendet ist.

Viagra ist mittlerweile nicht mehr alleine auf dem deutschen Markt als Potenzmittel vertreten. Es gibt zwei weitere Potenzmittel die ähnlich wirken, aber unterschiedliche Wirkstoffe haben. Viagra arbeitet mit Sildenafil, Cialis mit Tadalafil und Levitra mit Vardenafil. Alle drei Wirkstoffe sind Phosphodiesterase-5 Hemmer, die wie oben beschrieben wirken. Zusätzlich zu diesen drei Grundmedikamenten gibt es noch die vielen Generika zu den einzelnen Wirkstoffen. Dazu kommen noch unterschiedliche Formen, die auch immer wieder gerne genutzt werden.

Manche Männer haben eine Scheu vor dem Schlucken von Tabletten. Aus diesem Grund nutzen sie gerne die Brausetabletten, die es möglich machen, das Potenzmittel einfach zu trinken. Schmelztabletten werden einfach unter die Zunge gelegt und lösen sich dort auf. Kautabletten werden zerkaut und lassen sich dann leichter schlucken. Eine weitere Alternative zu den Tabletten sind Oral Jelly. In kleinen portionsgerechten Beutelchen lassen sich Oral Jelly überall mit hin nehmen. Sie verstecken sich in jeder Hosentasche und erlauben es einem Patienten sie ganz einfach und heimlich einzunehmen. Es muss einfach eine Ecke abgerissen werden und der Inhalt, eine gelartige Flüssigkeit, in den Mund gestrichen werden. Kein Wasser, kein Löffel oder irgendwelche anderen Hilfsmittel sind nötig, um Oral Jelly einzunehmen. Ein weiterer Vorteil von Oral Jelly liegt darin, dass es in bis zu 24 Geschmacksrichtungen vorhanden ist.